Besucher
Online:
3
Besucher heute:
32
Besucher gesamt:
115353
Zugriffe heute:
48
Zugriffe gesamt:
308019
Besucher pro Tag: Ø
40
Zählung seit:
 2010-11-12
Mallorca Pfoten Hilfe > Service > Rassebeschreibungen

Pastor Mallorquin

Der optisch schöne und mit ästhetischem Erscheinungsbild gezeichnete mallorquinische Schäferhund stammt von den Balearen und dient als Haus- und Hofhund, zunehmend als Wach- bzw. Schutzhund. Außerhalb Spaniens hat er kein weiteres natürliches Ursprungsgebiet. Früher war der auch Ca de Bestiar oder perro de pastor mallorquin genannte Hund ein Hütehund. In der Gegenwart findet dieser Hund große Beachtung.Diese Hunderasse hat einige besonders hervorstechende Eigenschaften. Zum einen sieht der Hund an sich sehr kräftig und robust aus, andererseits wirkt er in keiner Weise ungelenk, plump oder kompakt, er läuft geistig und körperlich zur Höchstform auf, ist sehr widerstandsfähig, gesund und wirkt athletisch. Zudem verträgt er ob seines doch recht dichten, vorwiegend schwarzen Fells eine ordentliche Portion Hitze, bis zu 40 Grad Celcius.

Der Pastor Mallorquin ist nicht unbedingt ein Anfängerhund, da in seinen Genen der Wach- und Schutztrieb steckt. Er verteidigt gerne Haus und Hof und verfügt über ein hohes Maß an Selbstvertrauen.Seinem Halter oder seiner Familie ist er treu ergeben, liebevoll und auch anhänglich, jedoch hat er auch hier einen Beschützerinstikt. Fremden gegenüber kann er ein gewisses Maß an Mißtrauen entgegenbringen.

Der mallorquinische Schäferhund ist sehr bewegungsfreudig und hat viel Ausdauer und Energie. Er ist lernfreudig und verspielt-aber eben auch achtsam und aufmerksam. Der Pastor Mallorquin braucht auf jeden Fall eine Aufgabe und muss ausgelastet sein, sowie ständigen Bezug zum Menschen haben. Er ist ein schneller und ausdauernder Läufer und liebt in der Regel auch das Wasser.Wer sich mit der Rasse auseinander gesetzt hat und seinem Hund eine Aufgabe gibt, sowie konsequent in der Erziehung ist, hat mit dieser Rasse einen treuen Begleiter und Freund für das ganze Leben

 

Ratero

Der Ratero ist ein kleiner Hund. Er ist der kleinste unter den ursprünglichen mallorquinischen Hundearten. Seine Körperform ist zierlich und elegant. Die Augen sind die eines Beobachters. Seine Körpergröße erreicht keine 40 cm bei 3–5 kg Gewicht.Die Haut ist sehr fein und liegt eng an. Das Fell ist kurz und fein. Der Farbton ist überwiegend schwarz oder feuerfarben mit unterschiedlichen Tönungsgraden zwischen diesen Farben.Der Ratero ist ein robuster unempfindlicher Hund, ist gesellig und passt sich gut an die Haltung in einer Wohnung wie auch auf einem Bauernhof oder Landhaus an. Er hat ein offenes Wesen und ist sehr lebhaft. Als Wachhund erfüllt er zuverlässig seine Aufgabe und kündigt Unbekannte noch vor deren Eintreffen an.

Podenco / Ibicenco

Alle Vertreter dieser Gruppe mediterraner Hunderassen fallen durch ihre "fledermausähnlichen" Stehohren auf, die durch die schlanke Körperform der meisten Varietäten noch größer erscheinen. Einige Rassen kommen in rau- und glatthaariger Variante vor, wobei die glatthaarige häufiger ist. Die häufigsten Farben sind rot mit weiß, weiß mit rot, beim Podengo Português außerdem honigfarben. Da die Hunde dieser Rassengruppe keine reinen Sichtjäger sind, werden sie nicht zu den Windhunden gezählt, obwohl sie einen ähnlichen Körperbau besitzen. Die Selbstständigkeit dieser Hunde macht es schwierig, sie als Begleithund zu halten: Im Haus sind sie windhundtypisch eher ruhige, sanfte Zeitgenossen, draußen aber wollen sie ihre eigentliche Aufgabe übernehmen, die Jagd. Vor der Anschaffung eines solchen Hundes sollte man also unbedingt überlegen, ob man die Möglichkeit hat, ihm den für eine artgerechte Haltung unerlässlichen Freilauf zu bieten. Je nach Tier kann es unterschiedlich schwierig sein, einen Podenco frei laufen zu lassen. Ein wichtiger Faktor ist dabei auch die Initiative und Konsequenz des Halters.

Bretone

Der Epagneul Breton gehört zu den Spaniels, und eine der typischen Eigenschaften dieser Rasse ist eine gewisse Sturheit, die ihnen hilft, so manchen Befehl erstmal zu "überhören". Nach außen gibt der Epagneul Breton gern den Spaßmacher, innerlich ist er jedoch sehr sensibel und hochgradig empfindsam. Auf die sanfte Art erreichen Sie bei diesem Hund auf jeden Fall mehr als mit Schreien und übertriebener Härte. Sie möchten den Epagneul Breton als Begleithund halten? In diesem Fall erziehen Sie ihn am besten wie jeden anderen Welpen auch. Das Besondere an der Rasse ist ihre enorme Anpassungsfähigkeit. In der Stadt fühlt sich der Hund ebenso wohl wie auf dem Land, es sei denn, er bekommt nicht genug Bewegung. Auch allein lassen dürfen Sie ihn nicht oft, denn das vierbeinige Energiebündel liebt Gesellschaft und fühlt sich schnell einsam.

Ca de Bou

 

Der C`a de Bou wurde ursprünglich gezüchtet um Stiere zu hüten. Er ist ein sehr kräftiger, muskulöser und aufmerksamer Hund, der bis zu 58 cm gross und 38 KG schwer werden kann. Er hat ein kurzes, dichtes Fell dessen Farbe von goldgelb über sandfarben, oder beige bis hin zum schwarz und sogar gestromt sein kann.

Der C`a de Bou ist ein teperamentvoller, freundlicher, nervenstarker Hund. Er ist ruhig und ausgeglichen in der Familie und seinem Hernn absolut treu ergeben.

Fremden gegenüber ist er unbestechlich.

Ratonero Bodeguero Andaluz

 


Der Ratonero Bodeguero Andaluz  hat einen bis zum Hals weissen Körper mit mehr oder weniger schwarzen Flecken. Der Kopf ist dreifarbig. Diese Rasse erreicht eine Schulterhöhe bis ca 40 cm und ein Durchschnittsgewicht von 7-9 KG. In Spanien ist es (leider) oft üblich, den Schwanz auf 1/4 zu kupieren, was in Deutschland seit 1998 verboten ist. Trotzdem ist es kein Problem einen solchen Hund aus Spanien zu adoptieren. Da diese Rasse in Deutschland wenig bekannt ist, wird der Bodeguero häufig mit dem Jack Russel Terrier verwechselt.

Der Ratonero Bodeguero Andaluz ist ein freundlicher, gelehriger und arbeitsfreudiger Hund. Manchmal ist er etwas dickköpfig und von Hund zu Hund unterschiedlich mit mehr oder weniger Jagdtrieb ausgestattet. Was ihn von anderen Terriern unterscheidet ist seine sanfte Art, seine Ruhe und Ausgeglichenheit. Der Bodeguero braucht viel Auslauf und Beschäftigung, da er sehr gerne lernt und spiel- und bewegungsfreudig ist sind Hundesportarten wie Agility oder Dog Dance genau das richtige für sie. Diese Hunde möchten ihrem Menschen gefallen und sind ein idealer Begleiter. Wenn der Bodeguero ausgetobt ist, ist er im Haus ein Kuschelhund, der den halben Tag verschlafen kann. Auch morgens ist er nicht der Frühaufsteher, sondern schläft gerne etwas länger:-)

Er ist sehr ausgeglichen und anpassungsfähig und dadurch ein idealer Familienhund, der nicht schnell aus der Ruhe zu bringen ist. Vertreter dieser andalusischen Rasse sind keine Kläffer und anderen Hunden gegenüber freundlich und neugierig. Da diese Hunde sehr sozial sind, werden sie in Spanien meist nicht als Einzelhund sondern mit mehreren Artgenossen gehalten.

Der Bodeguero ist ein sehr anschmiegsamer, verschmuster, treuer und anhänglicher Hund.